Unser Partnertierheim kämpft um seine Existenz

Januar 2017

Wie wir erst jetzt erfahren  haben, steht das Neue Jahr im Tierheim Sapica unter einem sehr schlechten Stern. Sehr finstere Wolken hängen über dem Tierheim und momentan haben wir sehr große Sorgen. Leider hat Alex uns auch sehr spät erst informiert dass das Tierheim kurz vor dem finanziellen Aus steht. Ihre Hoffnung, dass es sich nur um eine kurzfristige Notsituation handelt, hat sich nicht erfüllt.

Derzeit steht das Tierheim vor einem Schuldenberg von knapp 15000 €.  Die finanziellen Mittel  reichen nicht mehr die Kosten zu decken. Die wenigen Arbeiter/Tierpfleger sind am Ende ihrer körperlichen Kräfte.

So, was tun? Wir rotieren hier echt um Lösungen zu finden.  Auch wir können Alex nicht mit mehreren tausend Euro auf die Schnelle helfen. Wir können aber auch nicht tatenlos zusehen  dass das Tierheim geschlossen wird oder gar in die Hände skrupelloser neuer Tierheimbetreiber fällt.

Solche würden sich natürlich auch Landeszuschüsse nehmen, was aber auch heißt dass es kein privates Tierheim mehr ist und die Auflage hat nach 60 Tagen zu töten, so wie es in den meisten Tierheimen in Kroatien leider üblich ist.

Es ist also momentan 2 Sekunden vor 12 und es müssen ganz schnell Lösungen her.

Die Einnahmen im Tierheim gestalten sich so:

Fixe Zahlungen von der Stadt Zapresic und 4 umliegenden Gemeinden  für die Aufnahme der Hunde in Höhe von 5310€

Zusätzliche Pauschal  Zahlungen der umliegenden Gemeinden je neu aufgenommenem Hund  80€ = unterschiedliche Zahlungseingänge, nicht im Voraus planbar

Geldspenden = Höhe nicht im Voraus planbar

Patenschaften für die Hunde, Tierheimpatenschaften, aktueller Stand monatlich ca. 200€

Auslagenerstattung Tierarzt und Transportkosten der Hunde übernehmenden Auslands-Organisationen. Hier kommen leider nicht alle ihren Verpflichtungen nach, oder nur teilweise, obwohl dies nicht nur eine finanzielle, sondern auch moralische Verpflichtung ist.

Sporadische Zahlungseingänge von Sponsoren in unterschiedlicher Höhe

Gesamt fixe Einnahmen ca. 6000€

Dagegen stehen regelmäßige Ausgaben

Monatliche Tierarztkosten inkl. Medikamenten in Höhe von mind. ca. 1500€, wenn verletzte oder schwer kranke Hunde kommen geht t das schnell mal rauf bis  3000€.

Monatliche Raten auf den Kaufpreis des Tierheim Grundstückes  von 1000€ noch bis Mai 2018

Lohnzahlungen für die Arbeiter/Tierpfleger

Einkäufe von Futter und Zubehör sofern die Sachspenden nicht ausreichen

Benzinkosten,  Reparaturen, Versicherung und Steuer  Tierheimfahrzeug

Anwalts und Architektenkosten für Baugenehmigungen

Es muss ständig erweitert oder ausgebessert werden

Kosten für Pflegestelle für besonders kranke oder frisch operierte Hunde

Gesamte monatliche Ausgaben zwischen  9000 € und 10000€

Fest steht,  die Ausgaben sind regelmäßig leider sehr viel höher als die fixen Einnahmen! Es müssen  ganz dringend Lösungen gefunden werden das zu ändern. Uns laufen die Tränen bei dem Gedanken dass das Tierheim geschlossen werden könnte  und alle Hunde möglicherweise getötet werden.

Das Tierheim war ursprünglich mal geplant für 80 Hunde und nicht für annähernd 100 - 120 Hunde die zeitweise nun dort sind. Leider aber nutzen auch sehr viele die Gutmütigkeit von Alex schamlos aus. Sie kann nicht in die Augen der verlassenen Hunde schauen und NEIN sagen, was oft deren Todesurteil wäre.  Sie kann auch nicht NEIN sagen wenn Hunde übernommen werden ohne eine Kostenerstattung zu leisten, da diese Hunde oft nur so eine Chance auf ein richtiges Zuhause haben. Und genau aus diesem Grund geht die ursprüngliche Kalkulation schon länger nicht mehr auf.Bitte helft uns dass es weitergehen kann, die Hunde ein sicheres vorübergehendes Zuhause haben und auch in Zukunft sicher sind.

Wir brauchen dringend Sponsoren, mehr Patenschaften, und müssen wenn auch nur ungerne um weitere Geldspenden bitten, ganz egal in welcher Höhe. Jeder Euro kann helfen das Tierheim vor dem Aus zu bewahren, die Hunde in Sicherheit zu wissen.

Bitte lasst Alex und ihre Hunde nicht im Stich und helft uns die finsteren Wolken über dem Tierheim wieder aufzulösen.  Das Tierheim liegt uns schon einige Jahre sehr am Herzen, gemeinsam haben wir schon mehrere kritische Situationen überstanden. Mit eurer Hilfe können wir das auch jetzt wieder schaffen eine sichere Grundlage zu erreichen.

Danke!!